PRIMA NOCTIS – der Aufwand lohnt sich!

Um Ihnen durchweg tolle Weine anbieten zu können, haben wir natürlich grundsätzlich hohe Anforderungen an uns selbst . Bei unseren PRIMA NOCTIS-Weinen liegen diese Anforderungen allerdings noch höher. So wird zum Beispiel auf gleicher Fläche deutlich weniger Wein produziert, sodass die Natur ihre Energie noch gezielter einsetzen und uns die Basis für noch brillantere Weine bieten kann.

Unsere gestrige Kontrolle in einer der PRIMA NOCTIS-Flächen im Rauenthaler Rothenberg bietet Grund zur Freude: Die Trauben befinden sich in einem hervorragenden Zustand und haben bereits ein Mostgewicht von 90 °Oechsle. Das reicht allerdings noch nicht… das Mostgewicht muss noch steigen und bevor wir uns zur Ernte entscheiden muss auch der allgemeine Reifegrad, der Zuckergehalt und der Geschmack überzeugen.

Der Name der Lage Rothenberg stammt übrigens von dem rot-violetten Phyllitschiefer, durch die eingelagerten Ferritoxide leuchtet der Boden im Sonnenschein rötlich. Die nach Südwesten ausgerichtete Lage umschließt etwa 20 Hektar, davon sind allerdings nur ca. 4 Hektar Steillage. Ausschließlich in dieser Steillage mit einer Neigung von 57% pflegen wir mit großem Ehrgeiz, viel Herzblut und reichlich Handarbeit die Rebstöcke für unseren PRIMA NOCTIS.

Zur Onlineshop-Kategorie PRIMA NOCTIS